Tag 3 + 4 (19. + 20.07.2015) – Grossbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Tschechien

Aufgrund der durchgefahrenen Nacht haben wir diese 2 Tage nun zusammengefasst.

Nach der offiziellen Startzeremonie verliessen wir Goodwood in Richtung Fähre, welche uns in Dover erwarten sollte. Abschliessend kann man behaupten, dass wir mit unserem wilden Panda eine gute Wahl getroffen haben und zu den Teams gehören, die sich in allen Belangen gut vorbereitet haben. Aber nun zurück zum Hunger: geplagt davon erlagen wir trotz Zeitdruck der MacDonalds-Raststätte, wobei uns die Fähre prompt vor der Nase wegfuhr. Esstechnisch haben wir demnach noch ein bisschen Verbesserungspotential, bevor es dann exotischer wird. Weg von den Tee-Trinkern fuhren wir Richtung Deutschland. Die Nacht sind wir komplett und abwechslungsweise durchgefahren, während die anderen vorschlafen konnten. Übernächtigt stolzierten wir dann in Nürnberg in den erstbesten Coiffeur-Salon, wobei wir mit dem supertollen Graublond die Blicke auf sicher hatten und somit wahrscheinlich das schreckliste Team bildeten.

Mit den neuen Tarnfarben ging es dann Los in Richtung Prag, wo wieder ein Treffen der Ralliers stattfand und wir uns mit diversen Schweizern anfreunden konnten.

IMG_3039
Die drei Schweizer Teams: A-Team (Jonathan und Ruedi), Gengis Khan (Ekim, Nils und Marco) und die PandaRiders
DCIM100GOPROG0047963.
Die nostalgische aber coole Lokalität der Party

Ein Gedanke zu „Tag 3 + 4 (19. + 20.07.2015) – Grossbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Tschechien“

  1. Das esch de bescht Blondine-Wetz! Öbrigens bi eus zwöine schtemmt de Schproch die Grauschte send die Schlauschte,
    Bei Euch esch es äbe blond ond die chöme met de Zyt no of e Hond. Mached wieter so gueti Resisebrecht mer händ de Plousch.
    GD & Grosi /Franz & Vreni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.