Tag 10 (26.07.2015) – Bulgarien, Türkei

Der eine Teil erholt, der andere mit Kopfbandage, ging es an Tag 9 weiter. Tagesziel war das Marmarameer in der Agglomeration von Istanbul. Nach der Ausfahrt aus Varna bot sich uns ein ziemlich bewaldetes Bulgarien mit schlangenförmig gezogenen Strassen. Bis an die türkische Grenze waren es nur noch circa 2 Stunden. Jedoch wurden wir von unserem Partner-Team „Pandanauten“ über die langwierige und oft zeitspielige Prozedur an der türkischen Grenze gewarnt. Diese machten im Jahr 2013 einen ungewollten Aufenthalt von 9 Stunden dort. Mit einer halben Stunde kamen wir dann mehr als nur glimpflich davon, obwohl uns ein paar kühle Blicke entgegengebracht wurden. Bereits wenige Kilometer nach der Grenze kamen wir aber in den Genuss der türkischen Landschaft. Es wurde schlagartig orientaler und die Minarette erstreckten sich über den Horizont. Um das Zentrum von Istanbul zu durchqueren, braucht man mehrere Stunden und eine Hotelübernachtung lag finanziell nicht schon wieder drin. So machten wir in einem Vorort am Marmarameer halt und suchten nach einem geeigneten Schlafplatz. Leider aber letztendlich zum Glück landeten wir in einer Sackgasse. Da in der Türkei Ferienzeit ist, schwirrten noch viele Menschen auf den Strassen rum. Schnell wurden wir mit unserem gelben Flitzer entdeckt und wurden bald zur Attraktion des Dorfes. Menschen aller Altersklassen versammelten sich um unseren Panda und die orientalische Gastfreundschaft machte ihrem Namen alle Ehre. Von diversen Familien wurden wir eingeladen zum Frühstück und zum Abendessen. Vor allem den Jugendlichen haben wir es angetan und sie zeigten uns unseren ganz persönlichen Strandabschnitt. Auch der Ausgang der jungen Türken verlagerte sich dann zu uns. Sie brachten uns Essen und halfen die Zelte aufstellen und letztendlich waren wir gegen 20 Personen und genossen den Abend zusammen. Obwohl nur zwei Jugendliche englisch konnten entwickelte sich eine amüsante Runde.

IMG_3074
Dieses Snapchat-Foto bekamen wir am Tag darauf von unseren türkischen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.