Tag 16 (01.08.2015) – Türkei

Nach einer letzten Nacht im Urlaubsort Göreme machten wir uns auf den Weg zurück ans schwarze Meer. Wir haben nun die Türkei zweimal durchquert, was einen Umweg von rund tausend Kilometer bedeutet. Aber wir haben ja Zeit und Geduld, weshalb ein Abstecher an die Südküste es allemal wert war. Wir standen deshalb zu jungfräulicher Stunde auf und starteten auf die rund fünfhundert Kilometer lange Strecke bis nach Ünie. Dies klingt nach wenig, jedoch schlängelt sich die Route fast ausschließlich durch Gebirgszüge und die Strassen sind teils in desolatem Zustand. Gabriel manövrierte unser Mobil allerdings gekonnt um die heimtückischen Schlaglöcher und wir kamen pünktlich um vier Uhr an. Dort trafen wir einen Arbeitskollegen von Gabriel, der gerade Urlaub bei seinen Verwandten machte. Sinan zeigte uns seine Stadt und unser 1. Augustessen fand bei wunderschöner Kulisse auf einem Berg mit Ausblick auf die Region statt. Das Restaurant ist der Hotspot der Stadt und bekannt für die rund sechzig Zentimeter langen Pide mit Hackfleisch gefüllt. Sinan bestellte uns jegliche Spezialitäten seines Landes und unsere Mägen wurden intensiv gefordert. Wie wir mittlerweile lernten ist die Türkei das Land der Gastfreundschaft. Als Sinan Samuels Wunde entdeckte, wurde direkt das nahegelegene Privatspitals seines Bekannten kontaktiert um die Fäden zu entfernen. Vor Ort konnten wir dann seelenruhig am prall gefüllten Wartesaal vorbeischlendern und wurden direkt behandelt. Direkt im Anschluss wurde der nächste Hebel in Bewegung gesetzt und sein Cousin buchte uns zu vergünstigten Konditionen ein schönes Hotel in der Innenstadt. Zelten war schlichtweg unmöglich, da es wie aus Kübeln regnete. Überall wurden wir als seine Gäste aus der Schweiz vorgestellt, worauf sich alle fast ehrfürchtig vor uns verhielten. Irgendwie läuft hier alles über Beziehungen – uns solls recht sein. Wir zumindest feierten einen super 1. August bei Sinan und gingen schon bald zu Bett.

jsijds
1. Augustessen mit unserem Freund Sinan am schwarzen Meer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.